Bangkok kann alles. Und noch mehr.

So, nachdem ich lange nichts von mir hier habe hören lassen, gibts nun mal wieder ein paar Berichte über mein Leben fernab Deutschlands, Europas.

Meine ersten Wochen sind wirklich super verlaufen und viele Erfahrungen wurden gesammelt. Inzwischen bin ich mit fast allen Verkehrsmitteln gefahren - Rikscha,  Tuktuk, Taxi, Bus, Skytrain. Fehlt nicht mehr viel und gegessen habe ich auch wieder einiges verschiedenen, seitdem ich das Essen wieder vertrage - konnte fast eine Woche nichts essen wegen Beschwerden auf Grund der  Essensumstellung.

Mal sind sie Erfahrungen mit dem Essen super, mal gar nicht. Ich probiere mich einfach durch und merke so langsam, was mir schmeckt und was nicht. Keiner von euch kann ahnen, was ich heute in mitten des lokalen Marktes entdeckt habe. Sie sieht nicht nur so aus, sondern schmeckt auch genau so: WEISSWÜRSTE.

Nur bin ich mir sicher, dass es keine Weisswürste sind Teilweise hab ich hier schon Dinge probiert, von denen ich niemals wissen möchte, was es war. Das kann man einfach nicht erahnen und erfragen, wenn man es am Straßenrand frisch vom Grill kauft. Übrigens in offener Flamme, guter Geschmack, hier grillt man noch richtig

Mein erstes Wochenende habe ich mit Sightseeing verbracht. Mit verschiedenen anderen deutschen Praktikanten, die alle super drauf sind und ich gut mit klar komme, wird ne gute Zeit hier.

So war ich an meinem ersten Wochenende am Samstag abends in einem riesen Einkaufshaus, dem MBK,  in dem man wirklich fast alles bekommt und ist der Wahnsinn, was man hier alles gefälscht bekommen können. Sie lieben das fälschen

Ui, grad hats hier mega gekracht, draussen herrscht Monsun und ständig fällt der Strrom aus, da ist wohl irgendwo der Blitz eingeschlagen, so einen lauten Knall hab ich noch nie gehört...

Aber nun weiter Am Sonntag ging es dann mit dem Boot zum Grand Palace. Wahnsinnig schön und die Sonne schien heftig, so dass man es kaum ausgehalten hat, aber ich mag es ja

 


 

Natürlich durfte ich mit meiner kurzen Hose nicht rein, so dass ich mir gegen 100 Baht Kaution die hässlihste Hose leihen musste, die ich wohl je getragen habe

Aber es war toll, wie alles bunt gefunkelt hat.

 

Danach sind wir nach Chinatown, aber nach einer kurzen Zeit dort wieder in die Innenstadt, da Vanessa, deutsche Praktikantin in Bangkok bei MAN, die Essensgerüche und kleinen Gassen nicht aushalten konnte. Aber so haben wir uns dann noch mit Sebastian, Praktikant bei Mercedes in BKK, getroffen.

 

 


 

 Das klingt vielleicht nicht viel für ein Wochenende, ist es aber, da vieles weit voneinander entfernt liegt und man immer mit dem Skytrain, dem Tuktuk oder Taxi umher fahren muss!

Tuktuk sind übrigens so Moppeds, die hinten aber eine quadratische Ladefläche haben, umgebaut zu einer überdachten Sitzfläche. Ich liebe diese Dinger Es ist jedoch lustig, wenn man für die gleiche Strecke mal 20 Baht bezahlt und ein anderer Fahrer will dann 100 haben. Sehr komisch Generell muss man hier als Falang - negativer Ausdruck für Ausländer - für alles mehr bezahlen, als die Einheimischen.

 

Lieben Gruß,

Sawadeekap

 

18.3.09 15:07

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Pim (18.3.09 15:16)
Farang ist kein negativer Ausdruck (:

Ansonsten find ich es sehr toll von dir, dass du dich durch alles durchprobierst und nicht von vornerein urteilst was an Essenssachen du mögen könntest und was nicht. +thumbs up+

An die kurzen Hosen denkt man nächstes Mal vorher, und mit den Tuktuk-fahrern lässt sich auch ganz gut verhandeln (;


Andre / Website (19.3.09 02:28)
Ok, wenn ich jetzt wuesste, wer du - Pim - bist...


(19.3.09 02:31)
Ach und bei den Tuktuk Fahrern kommt es drauf an. Wenn sie 100 wollen und ich Ihnen fuenf mal sage, dass ich nicht mehr als 20 bis 30 bezahle, dann machen sie mir das Angebot, dass es in Ordnung geht mit einem Stop in ner Schmuckfabrik, oder sie duesen wieder ab, also so viel verhandeln war da nicht...manchmal klappts aber auch, vor allem, wenn sie selbst schon schmunzeln, wenn sie am Anfang 100 Baht verlangen. Das Beste war, dass einer 20 wollte, ich ihm dann nen 50er gegeben hat und er mir kein Wechselgeld geben wollte. Nach einem scharfen Blick gab es das dann aber doch

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen