Bangkok. Anders wie erwartet und doch genau wie erwartet

Nun ist mein 5. Tag in Bangkok fast vorbei und ich sitze nach ueber 12 Stunden auf der Arbeit noch immer hier.

So nutze ich die hoffentlich kurze Gelegenheit, um mal etwas im Blog zu schreiben. Denn ich muss auf den HR Manager warten, der mich immer nach Haus bringt und morgens abholt. Das ist ja auch mega praktisch, nur sammelt der Ueberstunden ohne Ende und ich muss warten. Jetzt seit fast 2 Stunden. Da muss ich mir etwas einfallen lassen. So werde ich ab morgen wohl schauen, wie ich alleine nach hause komme. Ob ein Bus faehrt oder Taxi. Taxi ist natuerlich teurer, aber von hier nach Haus, sollte es nicht mehr als 2 Euro kosten.

Gestern war ich das erste mal in BKKs Zentrum, obwohl man das nicht so genau definieren kann. Es gibt wohl kein richtiges, sondern immer eine Art Ansammlungen, wo man vieles findet.

Hier gibt es ja auch eher diese riesigen Shoppingmalls. Die waren jedoch schon alle geschlossen, als ich in der Innenstadt ankam.

So war ich "nur" kurz im Hard Rock Cafe und bin dort ein wenig herum gelaufen. Soi Cowboy. Am Wochenende treffe ich mich dann mit mehreren Deutschen, um die Stadt zu besuchen. Ein genauer Plan steht noch nicht und ich muss ja auch erstmal bis 15.30 arbeiten, also bin ich fruehestens um 16.30 in der Innenstadt.

 

Sonst ist alles super hier. Wohne ca. 30 km ausserhalb Bangkoks, das ist allerdings weniger, als wie man es sich jetzt vorstellt. Mit dem Taxi habe ich 180 Baht bezahlt, umgerechnet sind das weniger als 4 Euro. Wenn ich mir mein Essen auf dem Markt um die Ecke frisch hole, um die 1 Euro.  Man kann also gut sparen.

Mein Viertel ist...ich sags mal so: ich glaube ich bin der einzige  Weisse dort und dementsprechend werde ich ab und an schon angeglotzt und wenn ich im Supermarkt einkaufen gehe, bleibt fast jeder stehen, um einen Blick in meinen Einkaufswagen werden zu koennen. Aber ich denke sie muessen alls enttaeuscht gewesen sein, denn was Besonderes war bisher nicht dabei

 

Tausend Gerueche, die einem in die Nase steigen, wenn man aus dem Hotel geht, stickig und schwuel. Manchmal kann einem bei den Geruechen ganz anders werden, aber da gewoehnt man sich schon dran. Es riecht eben so, wenn man sich vorstellt, dass ziemlich viel Abgas in der Luft liegt und man alle 2 Meter einen undefinierbaren Essens-Geruch in die Nase bekommt, da man wieder an einem Stand vorbei laeuft, der etwas zu essen verkauft, das man weder auf den ersten, noch auf den zweiten oder dritten Blick identifizieren kann

Mein Apartment ist sonst aber ganz in Ordnung. 60 quadratmeter, grosses Wohnzimmer, grosses Schlafzimmer mit grossen Bett, Klimaanlage, W-Lan, Kuehlschrank. Bad dafuer etwas klein, aber jeden Tag room service. So ist alles immer frisch gepuztz und mein Bett schoen gemacht, wenn ich dann abends nach Hause komme!!

Nun ist Schluss fuer heute, die thai Tastatur ist auf Dauer anstrengend

Beim naechsten Mal ein Nachtrag zu meiner Ankunft und etwas ueber das Gemuet der Thais!

 

Beste Gruesse aus BKK nach Deutschland

4.3.09 13:49

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen